Themen

Die GEMV beschäftigt sich mit verschiedenen Themenfeldern der elektromagnetischen Verträglichkeit. Es gibt eine Vielzahl von zum Teil sehr spezialisierten EMV-Feldern in der Wissenschaft und Praxis. Darunter sind die EMV von Fahrzeugen, EMV in der Luftfahrt, EMV im Schienenverkehr, EMV im maritimen Bereich, EMV auf Chip-Ebene und die EMV in der Installations- und Gebäudetechnik.

Zu den technischen Aspekten kommen die Anforderungen aus den unterschiedlichen internationalen Konformitätsbewertungsverfahren.

Im Folgenden bieten wir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Themengebiete, mit denen die Mitglieder der GEMV befasst sind.

Die Fachbeiträge stehen für Mitglieder auf dem GEMV-Server bereit. Ältere aber noch interessante Beiträge sind im jeweiligen Archiv zu finden. Hier geht es zum Mitglieds-Bereich.

Normung & Konformität

Die nationalen und internationalen Normenentwicklungen, sowie Richtlinien und Konformitätsbewertungsverfahren werden beobachtet und interpretiert. Die Gesellschaft informiert die Mitglieder über die aktuellen nationalen, europäischen und internationalen Normen, Vorschriften, Verordnungen und Bestimmungen. Erfahrungen werden ausgetauscht und ggf. Einsprüche und Stellungnahmen formuliert.

Fachbeiträge Normung & Konformität

Fachbeiträge Normung & Konformität

Marktüberwachung im Bereich der EMV- und Funkanlagenrichtlinie (RED)

Autor: Dipl.-Ing. Gerd Jeromin, Ltd. Regierungsdirektor a.D.

Um die Bevölkerung vor den Gefahren, die mit dem Betrieb unsicherer Produkte verbunden sind, zu schützen, ist eine spezifische Produktkontrolle durch staatliche Marktaufsichts-behörden erforderlich. Die Marktüberwachung soll gewährleisten, dass die Bestimmungen der Richtlinien in der gesamten Union eingehalten werden. Damit soll die Forderung nach einem für alle Nutzer im gesamten Binnenmarkt geltenden einheitlichen Schutzniveau sowie die Bekämpfung unlauterer Wettbewerbspraktiken erfüllt werden.

In seiner Präsentation gibt der Referent zunächst einen Überblick über die in der Europäischen Union vorhandenen rechtlichen Grundlagen für die Marktüberwachung für Produkte, die speziell von der EMV-Richtlinie und der RED abgedeckt werden.

Im zweiten Teil des Referats wird die Strategie für die Entwicklung eines Marktüberwachungs-konzepts erläutert. Hierbei werden die rechtlichen, organisatorischen, technischen und prozess-begleitenden Maßnahmen, die von nationalen Behörden getroffen werden müssen, detailliert beschrieben.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV


Das EMVG und Risikobeurteilung

Autor: Dipl.-Ing. Bernd Selck (Section Manager Certification Bodies bei Phoenix Testlab)

Im Dezember 2016 ist die aktuelle EMV-Richtlinie in das deutsche Recht umgesetzt worden – in das Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln (Elektromagnetische-Verträglichkeit-Gesetz – EMVG).
Der Europäische Gesetzgeber hat die neuen Richtlinien für EMV (2014/30/EU) und Funkanlagen (2014/53/EU) an den „Neuen Rechtsrahmen“ (New Legislative Framework) angepasst. Die Richtlinien und das Gesetz enthalten wesentliche Neuerungen. Zum Beispiel gibt es eine neue Forderung nach Risikobewertungen. Die Umsetzung der Risikoanalyse und -bewertung fällt vielen Anwendern bislang schwer. Dieser Workshop klärt offene Fragen und gibt Hilfen, die Anforderungen der Richtlinien zu erfüllen.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV


Die Anwendung der neuen RED in der Praxis –
Was ist bei der Integration von Funkmodulen zu beachten?

Autor: Dipl.-Ing. Holger Bentje (Head of Radio & Telecommunications Department bei Phoenix Testlab)

Im Workshop werden die neuen Forderungen der EU-Funkgeräte -Richtlinie vorgestellt und die praktische Umsetzung für den Gerätehersteller und Prüfer diskutiert. Mittlerweile sind in vielen Geräten Funkmodule für WLAN, Bluetooth, LTE u. ä. eingebaut. Daraus ergeben sich eine Reihe von Fragen, u. a.: Was ist bei der Integration zu beachten? Welche EMV-Prüfungen sind zu absolvieren? Welche ETSI-Normen sind anzuwenden?

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV


Die Grenzwertlücke zwischen PQ und EMV

Autor: Dipl.-Ing. (FH) Kevin Herrling

In der Vergangenheit wurden bei Photovoltaik-(PV)-Anlagen unterschiedliche Messergebnisse zwischen Elektrizitätszählern und dem in der PV-Anlage aufgezeichneten Energie-Monitoring festgestellt.

In dem Vortrag werden mögliche Ursachen und die lückenhafte Normgebung diskutiert.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

EMV-gerechte Entwicklung

Dieses Fachgebiet befasst sich mit der EMV-gerechten Leiterplatten- und Geräteauslegung. Grundsätze zu EMV-Konzepten und Empfehlungen hinsichtlich der Erhöhung der Störfestigkeit von Leiterplatten und Geräten bzw. zur Reduzierung der Störemission werden  hier erarbeitet.

Fachbeiträge EMV-gerechte Entwicklung

Fachbeiträge EMV-gerechte Entwicklung

Reduction of Harmonic Current Distortion

Autor: Fa. KEB

Sinusförmige Stromaufnahme von B6- Gleichrichterschaltungen bedeuten bis heute einen hohen Aufwand externer Komponenten, die in der Endinstallation der Anlagen aufgebaut und verdrahtet werden müssen. Als Möglichkeiten gibt es hier Saugkreise und Eingangsdrosseln.

Eine weitere Alternative den THDI auf 15% zu reduzieren wird in diesem Fachbeitrag dargestellt.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV


Frequenzumrichter unter EMV spezifischen Aspekten

Autor: Dipl.-Ing. Dietmar Frei, Phoenix Testlab GmbH (Vortrag gehalten anlässlich des Energietechnischen Forums 2005)

Das Ziel des Vortrages ist es, die 10 jährige Laborerfahrung von Phoenix Testlab mit Störaussendungsphänomenen von Frequenzumrichter den Teilnehmern zu vermitteln. Anhand von Messergebnissen im Frequenzbereich werden die Störaussendungsprobleme beschrieben und Lösungsbeispiele vorgestellt. Mit diesen Beispielen wird ein Einblick in die Möglichkeiten eines EMV Labors geben.

Den Teilnehmern wird die Produktnorm EN 61800-3 (Drehzahlveränderbare elektrische Antriebe) in einer Kurzdarstellung vorgestellt. Um den Erfolg der EMV Maßnahmen zu verifizieren, sind reproduzierbare Ergebnisse durch normenkonforme Prüfungen zwingend erforderlich. Zu diesem Thema wird der Prüfungsaufbau laut Basis- und Produktstandard erläutert.

Weiterhin werden ausgewählten Störquellen: „Gleichrichter, Schaltnetzteil, IGBT´s und Motorleitung“ betrachtet. Mit Hilfe der Störaussendungsdiagramme der Quellen werden die verschiedenen Maßnahmen zur Reduzierung der Aussendung diskutiert.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

EMV-Mess- und Prüftechnik

Dieses Thema umfasst die Störfestigkeits- und Störemissions-Messverfahren. An dieser Stelle werden auch neue Mess- und Prüftechniken und die Auslegung der entsprechenden normenkonformen Verfahren diskutiert.  Der Erfahrungsaustausch zwischen den angeschlossenen Mess- und Prüflaboratorien wird gefördert.

Fachbeiträge EMV-Mess- und Prüftechnik

Fachbeiträge EMV-Mess- und Prüftechnik

Messempfänger und FFT

Autor: Dipl.-Ing. Nils Pickert | Rohde & Schwarz GmbH

Traditionell wurden und werden Messempfänger für EMV-Messungen genutzt, die schrittweise den Frequenzbereich abtasten und darstellen. Seit geraumer Zeit sind Empfänger im Einsatz, die im Zeitbereich erfassen und dann im Frequenzbereich darstellen.

Der Vortrag geht auf beide Techniken ein und bringt auch einen praktischen Vergleich:

  • Moderne Messempfänger mit Time Domain Scan (FFT)
  • Kurzübersicht FFT
  • Implementierung in Messempfängern mit Vor-Selektion
  • Unterschiede herkömmlicher Scan und Time Domain Scan
  • Dokumentation R&S White Paper ‘Comparison of Time Domain Scans and Stepped Frequency Scans in EMI TestReceivers’

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

Netzrückwirkungen

Die Netzqualität wird u.a. durch Netzrückwirkungen beeinflusst. Dazu gehören Stromoberschwingungen  und rhythmische Lastschwankungen, die von Verbrauchern erzeugt werden. Zu diesem Thema informiert der Verein und regt den Austausch über die Beurteilung von Netzrückwirkungen und Empfehlungen zur Konzeption von Geräten mit geringer Netzrückwirkung an.

Fachbeiträge Netzrückwirkungen

Fachbeiträge Netzrückwirkungen

Oberschwingungen und Flicker: Rechtsgrundlage zur Einforderung einer zuverlässigen Power Quality verbunden mit aktuellen Beispielen

Autor: Prof. A. Burgholte GEMV

In dem Workshop wird auf die Definition der Power Quality eingegangen, ebenso auf die Gefährdung durch Burstimpulse, Einschaltströme, Flicker, Oberschwingungen und Funkstörungen. Die Richtlinien, Gesetze und Normen zur Power Quality fordern Maßnahmen für den sicheren Betrieb eigener Geräte und Anlagen, wie auch die Begrenzung der Störemission, Störfestigkeitserhöhung und individueller Schutzmöglichkeiten, worauf in diesem Workshop intensiv eingegangen wird.

Ferner werden die Auswirkungen und Kosten einer schlechten Power Quality dargestellt, sowie auch juristische Beispiele zur Auslegung des bestehenden Rechtsrahmens.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

Überspannungs- und Blitzschutz

Dieses Fachgebiet befasst sich mit der Erhöhung der Störfestigkeit und Reduzierung von Störemissionen von Geräten, Systemen und ganzen Anlagen durch Einsatz von überspannungsbegrenzenden, überstromableitenden und störfrequenzausfilternden Maßnahmen. Die Komponenten zur Erhöhung der Störfestigkeit können hierbei geräteintegriert oder extern eingesetzt werden.

Fachbeiträge Überspannungs- und Blitzschutz

Fachbeiträge Überspannungs- und Blitzschutz

Blitz- und Überspannungsschutz von Windenergieanlagen

Autoren: Dipl.-Ing. J. Schimanski, Phoenix Contakt GmbH & Co.KG & Prof. Dr.-Ing Klaus Scheibe, Fachhochschule Kiel

Windenergieanlagen sind wegen ihrer exponierten Lage besonders stark durch Blitzeinschläge gefährdet. Zum Schutz einer solchen Anlage muss ein Blitzschutz nach IEC 61024-1 und IEC 61400-24 aufgeführt werden. Die elektrischen und elektronischen Anlagen sind in ein Blitzschutzkonzept nach IEC 61312-1 einzubeziehen. In dem Bericht werden praktische Hinweise gegeben und Lösungen für einen umfassenden Blitzschutz von Windenergieanlagen dargestellt.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

ESD-Schutz

Dieses Fachgebiet befasst sich mit dem Schutz vor elektrostatischer Entladung und den Methoden und Verfahren zur Vermeidung von elektrostatischer Aufladung. Insbesondere werden die elektrostatische Schutzprinzipien für den Elektronik-Entwicklungsbereich und der Elektronikfertigung behandelt. Aber auch andere Gebiete, bei denen es auf den Schutz von Material und Mensch vor den Folgen elektrostatischer Entladungen ankommt, werden betrachtet.

Fachbeiträge ESD-Schutz

Fachbeiträge ESD-Schutz

ESD Grundlagen und -Schutz (Teil 1 & 2)

Autor: Reiner Jordt

Inhaltsangabe folgt.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

Wissenschaft und Forschung

Themen aus der Mitgliedschaft oder Fragestellungen von allgemeinem Interesse, für die noch keine Lösungen angeboten werden können, werden wissenschaftlich untersucht bzw. erforscht oder zumindest formuliert. Die GEMV ist mit wissenschaftlichen Lehr- und Forschungsinstituten vernetzt und fördert die Erarbeitung spezieller Lösungen in Zusammenarbeit mit Hochschulen.

EMV im Anlagenbereich

EMV-gerechte Konzeption von Anlagen, u.a. von Windkraftanlagen ( Installation, Erdung, Massung, Nullung).
Dieses Fachgebiet befasst sich mit dem Einfluss vagabundierender Potentialausgleichsströme auf elektronische Systeme aller Art. Inhaltlicher Schwerpunkt ist das Erarbeiten von Potentialausgleichssystemen unter dem Aspekt Nutzsignaloptimierung und Minimierung von Störemissionen.

Fachbeiträge EMV im Anlagenbereich

Fachbeiträge EMV im Anlagenbereich

Erdung von Niederspannungsanlagen, Systemmassen und Schirmen

Autor: Dipl.-Ing. Gerhard K. Wolff

Die Erdung von Starkstromanlagen und Systemmassen beeinflusst Systemfunktions-Verfügbarkeit. Herr Dipl.-Ing. Gerhard K. Wolff (Phoenix Contact) begründete diese Aussage und gab entsprechende Lösungen im GEMV- Praxis-Seminar am 12.6.2008 in der FH-Kiel:

  • Betriebserdung von Niederspannungsanlagen
  • Erdung von System-Massen
  • Behandlung von Leitungsschirmen
  • Historisch gewachsene Elektro- Infrastruktur

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

Wissenswertes

Fachbeiträge Wissenswertes

Fachbeiträge Wissenswertes

Einfluss eines pulsierenden magnetischen Gleichfeldes auf die kutane Mikrozirkulation

Autor: Lars Saemann , Betreuer Prof. Dr. med. habil. Folker Wenzel

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem möglichen Einfluss eines pulsierenden magnetischen Gleichfeldes auf die kutane Mikrozirkulation. In der Präsentation werden unter anderem Material und Methoden, sowie die Ergebnisse der an vier jungen gesunden Probanden durchgeführten Versuche und
deren Diskussion dargelegt.

Zum Mitglieds-Bereich der GEMV

Menü